Die Audio-CD von NWB
Willkommen
Aktuelle Urteile
Suche nach
Steuer-Urteilen
Aktuelle
BMF-Schreiben
Suche nach Gericht
Festgeldrechner
Tagesgeldrechner
Hypothekenrechner
Impressum
Nutzungsbedingungen




Quelle:

Bundesfinanzhof
Art des Dokuments: Urteil
Datum: 22.11.2016
Aktenzeichen: I R 30/15

Vorinstanz:

FG Niedersachsen
Art des Dokuments: Urteil
Datum: 26.02.2015
Aktenzeichen: 6 K 424/13

Schlagzeile:

Verlustabzugsverbot bei schädlichem Beteiligungserwerb (Erwerbergruppe)

Schlagworte:

Anfechtungsklage, Beschwer, Beteiligungserwerb, Beweislast, Erwerbergruppe, Festsetzungsbescheid, Feststellungslast, Nullfestsetzung, Verlustabzug, Verlustabzugsverbot, Verlustgesellschaft

Wichtig für:

Steuerberater

Kurzkommentar:

1. Auch bei einer sog. Nullfestsetzung liegt für eine Anfechtungsklage gegen einen Festsetzungsbescheid eine Beschwer (§ 40 Abs. 2 FGO) vor, soweit in diesem Bescheid über eine Besteuerungsgrundlage entschieden wird und insoweit über § 10d Abs. 4 Satz 4 EStG eine inhaltliche Bindung für ein Verlustfeststellungsverfahren ausgelöst wird.

Die Audio-CD von NWB

2. Eine Erwerbergruppe (§ 8c Abs. 1 Satz 3 KStG) im Hinblick auf einen schädlichen Beteiligungserwerb i.S. des § 8c Abs. 1 Satz 2 KStG liegt nur dann vor, wenn mehrere Erwerber bei dem (auch mittelbaren) Erwerb von Anteilen an der Verlustgesellschaft zusammenwirken und sie auf der Grundlage einer im Erwerbszeitpunkt bestehenden Absprache im Anschluss an den Erwerb einen beherrschenden Einfluss in dieser Gesellschaft ausüben können. Die Möglichkeit des Beherrschens genügt nicht. Die Feststellungs- und Beweislast trägt die Finanzbehörde.

KStG § 8c Abs. 1 Satz 2, 3
EStG § 10d Abs. 4 Satz 1, 4
GewStG § 10a Satz 6, 10, § 35b Abs. 2 Satz 2
FGO § 40 Abs. 2

zur Suche nach Steuer-Urteilen