Die Audio-CD von NWB
Willkommen
Aktuelle Urteile
Suche nach
Steuer-Urteilen
Aktuelle
BMF-Schreiben
Suche nach Gericht
Festgeldrechner
Tagesgeldrechner
Hypothekenrechner
Impressum
Nutzungsbedingungen




Quelle:

Bundesfinanzhof
Art des Dokuments: Urteil
Datum: 01.04.2003
Aktenzeichen: I R 28/02

Vorinstanz:

FG Düsseldorf
Art des Dokuments: Urteil
Datum: 30.01.2001
Aktenzeichen: 6 K 7461/97 K,G

Schlagzeile:

Finanzamt kann bei Provisionszahlungen an eine englische Domizilgesellschaft die Benennung der Anteilseigner verlangen

Schlagworte:

Ausland, Betriebsausgabe, Domizilgesellschaft, Empfängernachweis, Treuhänder

Wichtig für:

GmbH-Geschäftsführer

Kurzkommentar:

Sprechen konkrete Anhaltspunkte dafür, dass die Anteile an einer ausländischen Basisgesellschaft treuhänderisch für Dritte gehalten werden, kann das Finanzamt die Benennung der Anteilseigner der Domizilgesellschaft verlangen.

Die Audio-CD von NWB

Hintergrund: Im Streitfall ging es um die Frage, ob eine inländische GmbH Provisionszahlungen an eine englische Domizilgesellschaft als Betriebsausgaben abziehen kann, wenn konkrete Anhaltspunkte dafür sprechen, dass die Anteile treuhänderisch für Dritte gehalten werden. Der Bundesfinanzhof kam zu dem Ergebnis, dass das Finanzamt in diesem Fall die Benennung der Anteilseigner verlangen kann.

zur Suche nach Steuer-Urteilen