Die Audio-CD von NWB
Willkommen
Aktuelle Urteile
Suche nach
Steuer-Urteilen
Aktuelle
BMF-Schreiben
Suche nach Gericht
Festgeldrechner
Tagesgeldrechner
Hypothekenrechner
Impressum
Nutzungsbedingungen




Quelle:

Finanzgericht Köln
Art des Dokuments: Urteil
Datum: 13.03.2008
Aktenzeichen: 10 K 2174/07

Schlagzeile:

Berücksichtigung von Kindern, die einen Ausbildungsplatz suchen, beim Kindergeld

Schlagworte:

Ausbildung, Ausbildungsplatz, Ausbildungswilligkeit, Beweislastumkehr, Kindergeld, Nachweis

Wichtig für:

Familien

Kurzkommentar:

Das Finanzgericht Köln urteilt zu den Voraussetzungen für die Berücksichtigung von Kindern als ausbildungsplatzsuchend beim Kindergeld gemäß § 32 Abs. 4 S. 1 Nr. 2 Buchst. c EStG.

Die Audio-CD von NWB

Das Urteil des Finanzgerichts ist nicht rechtskräftig. Unter dem Aktenzeichen III R 30/08 ist beim Bundesfinanzhof folgende Rechtsfrage anhängig (Aufnahme in die Datenbank am 20.5.2008):
Ist der Nachweis des ernsthaften Bemühens um einen Ausbildungsplatz nach Abbruch der Schulausbildung nur durch die Bescheinigung der Berufsberatung zu führen oder begründet die Mitteilung an die Rentenversicherung mit dem Meldegrund "Ausbildungssuche bei einer deutschen Agentur für Arbeit" (§ 58 Abs. 1 Satz 1 Nr. 3a SGB VI) die Vermutung der Ausbildungsplatzsuche (mit der Folge der Beweislastumkehr zulasten der Behörde)?
-- Zulassung durch FG --
Rechtsmittelführer: Verwaltung
EStG § 32 Abs 4 S 1 Nr 2 Buchst c; SGB 6 § 58 Abs 1 S 1 Nr 3a
Vorgehend: Finanzgericht Köln, Entscheidung vom 13.3.2008 (10 K 2174/07)

zur Suche nach Steuer-Urteilen