Die Audio-CD von NWB
Willkommen
Aktuelle Urteile
Suche nach
Steuer-Urteilen
Aktuelle
BMF-Schreiben
Suche nach Gericht
Festgeldrechner
Tagesgeldrechner
Hypothekenrechner
Impressum
Nutzungsbedingungen




Quelle:

Niedersächsisches Finanzgericht
Art des Dokuments: Urteil
Datum: 21.01.2009
Aktenzeichen: 3 K 12371/07

Schlagzeile:

Berechnung einer Rückstellung für die Aufbewahrung von Geschäftsunterlagen

Schlagworte:

Aufbewahrung, Aufbewahrung von Geschäftsunterlagen, Aufbewahrungsdauer, Aufbewahrungspflicht, Bilanzierung, Rückstellung

Wichtig für:

Gewerbetreibende

Kurzkommentar:

Bei der Berechnung einer Rückstellung für die Aufbewahrung von Geschäftsunterlagen ist von einer durchschnittlichen Restaufbewahrungsdauer von 5,5 Jahren auszugehen, also dem arithmetischen Mittel aus dem zehnjährigen Aufbewahrungszeitraum. Es ist nicht die gesetzliche Aufbewahrungsdauer von 10 Jahren zugrunde zu legen.

Die Audio-CD von NWB

Zur Begründung heißt es: Nach Ablauf des Bilanzstichtags ist jeweils ein Jahrgang auszusortieren. Dies bedeutet:, dass nicht der gesamte Archivraum über zehn Jahre erforderlich ist. Der Platzbedarf verringert sich vielmehr jedes Jahr um jeweils ein Zehntel. Zwar kommt in jedem Folgejahr ein weiterer zu archivierender Jahrgang an Geschäftsunterlagen dazu. Das kann aber nicht berücksichtigt werden, da die Aufwendungen für nach dem Bilanzstichtag entstehende Verpflichtungen nicht angesetzt werden können.

Das Urteil des Finanzgerichts ist nicht rechtskräftig. Unter dem Aktenzeichen X R 14/09 ist beim Bundesfinanzhof folgende Rechtsfrage anhängig (Aufnahme in die Datenbank am 20.4.2009):
Höhe der Rückstellung für die Aufbewahrung von Geschäftsunterlagen: Ist die aufgrund der Aufbewahrungspflicht des § 147 AO für die Archivierung von Geschäftsunterlagen im Streitfall aufzuwendende jährliche Miete für zehn Jahre in voller Höhe zu berücksichtigen oder ist der Jahresaufwand nur mit 5,5 als arithmetisches Mittel der Aufbewahrungszeit zu vervielfachen?
-- Zulassung durch FG --
Rechtsmittelführer: Steuerpflichtiger
EStG § 5; EStG § 6 Abs 1 Nr 3a Buchst b; HGB § 249 Abs 1 S 1; AO § 147
Vorgehend: Niedersächsisches Finanzgericht , Entscheidung vom 21.1.2009 (3 K 12371/07)

zur Suche nach Steuer-Urteilen