Die Audio-CD von NWB
Willkommen
Aktuelle Urteile
Suche nach
Steuer-Urteilen
Aktuelle
BMF-Schreiben
Suche nach Gericht
Festgeldrechner
Tagesgeldrechner
Hypothekenrechner
Impressum
Nutzungsbedingungen




Quelle:

Bundesministerium der Finanzen
Art des Dokuments: BMF-Schreiben
Datum: 23.02.2012
Aktenzeichen: IV C 5 - S 2353/08/10007

Schlagzeile:

Steuerliche Anerkennung von Umzugskosten ab 1. Januar 2012

Schlagworte:

sonstige Umzugsauslagen, Umzug, Umzugsauslagen, Umzugskosten, Unterricht, Unterrichtskosten

Wichtig für:

Alle Steuerzahler

Kurzkommentar:

Das Bundesfinanzministerium hat sich zur steuerlichen Anerkennung von Umzugskosten nach R 9.9 Absatz 2 der Lohnsteuerrichtlinien 2011 (LStR 2011) geäußert. Die maßgebenden Beträge für umzugsbedingte Unterrichtskosten und sonstige Umzugsauslagen ab 1. Januar 2012 haben sich geändert.

Die Audio-CD von NWB

Im Einvernehmen mit den obersten Finanzbehörden der Länder gilt zur Anwendung der §§ 6 bis 10 des Bundesumzugskostengesetzes (BUKG) für Umzüge ab 1. Januar 2012 Folgendes:

1. Der Höchstbetrag, der für die Anerkennung umzugsbedingter Unterrichtskosten für ein Kind nach § 9 Absatz 2 BUKG maßgebend ist, beträgt bei Beendigung des Umzugs ab 1. Januar 2012 1.657 Euro.

2. Der Pauschbetrag für sonstige Umzugsauslagen nach § 10 Absatz 1 BUKG beträgt
a. für Verheiratete bei Beendigung des Umzugs ab 1. Januar 2012 1.314 Euro;
b. für Ledige bei Beendigung des Umzugs ab 1. Januar 2012 657 Euro.

3. Der Pauschbetrag erhöht sich für jede in § 6 Absatz 3 Sätze 2 und 3 BUKG bezeichnete weitere Person mit Ausnahme des Ehegatten zum 1. Januar 2012 um 289 Euro.

4. Das BMF-Schreiben vom 5. Juli 2011 (Aktenzeichen: IV C 5 – S 2353/08/10007) ist auf Umzüge, die nach dem 31. Dezember 2011 beendet werden, nicht mehr anzuwenden.

zur Suche nach Steuer-Urteilen