Die Audio-CD von NWB
Willkommen
Aktuelle Urteile
Suche nach
Steuer-Urteilen
Aktuelle
BMF-Schreiben
Suche nach Gericht
Festgeldrechner
Tagesgeldrechner
Hypothekenrechner
Impressum
Nutzungsbedingungen




Quelle:

Bundesfinanzhof
Art des Dokuments: Urteil
Datum: 11.10.2017
Aktenzeichen: IX R 11/17

Vorinstanz:

FG Münster
Art des Dokuments: Urteil
Datum: 28.11.2016
Aktenzeichen: 8 K 2945/14 E

Schlagzeile:

Tarifermäßigung für außerordentliche Einkünfte

Schlagworte:

Abschlagszahlung, Außerordentliche Einkünfte, entgangene Einnahme, Entschädigung, Prozessvergleich, Tarifermäßigung, Unfall, Vorschuss, Zusammenballung

Wichtig für:

Steuerberater

Kurzkommentar:

1. Die Zahlung eines zu verrechnenden Vorschusses auf die in demselben Veranlagungszeitraum vereinnahmte Entschädigung ist eine die Abwicklung betreffende Zahlungsmodalität und für die Zusammenballung der außerordentlichen Einkünfte i.S. des § 34 Abs. 1, Abs. 2 Nr. 2 EStG unschädlich.

Die Audio-CD von NWB

2. Bei einem zeitlichen Abstand zweier selbständiger Entschädigungszahlungen von sechs Jahren fehlt der für die Beurteilung der Einheitlichkeit einer Entschädigungsleistung erforderliche zeitliche Zusammenhang.

EStG § 2 Abs. 1 Satz 1 Nr. 4, § 11 Abs. 1, § 19 Abs. 1, § 24 Nr. 1 Buchst. a, § 34 Abs. 1, Abs. 2 Nr. 2
FGO § 96 Abs. 1 Satz 2, § 100 Abs. 2 Satz 2, § 121 Satz 1
ZPO § 278 Abs. 6, § 794 Abs. 1 Nr. 1

zur Suche nach Steuer-Urteilen