Die Audio-CD von NWB
Willkommen
Aktuelle Urteile
Suche nach
Steuer-Urteilen
Aktuelle
BMF-Schreiben
Suche nach Gericht
Festgeldrechner
Tagesgeldrechner
Hypothekenrechner
Impressum
Nutzungsbedingungen




Quelle:

Bundesfinanzhof
Art des Dokuments: Urteil
Datum: 06.12.2017
Aktenzeichen: IX R 7/17

Vorinstanz:

FG Rheinland-Pfalz
Art des Dokuments: Urteil
Datum: 07.09.2016
Aktenzeichen: 1 K 1725/14

Schlagzeile:

Erwerb eigener Anteile durch eine GmbH als Veräußerungsgeschäft

Schlagworte:

Anschaffungskosten, Anteilsveräußerung, BilMoG, Gewinnrücklage, GmbH, Nachträgliche Anschaffungskosten, Rücklage, Thesaurierung, Umgliederung, Veräußerung

Wichtig für:

Kapitalgesellschaften

Kurzkommentar:

1. Auf der Ebene des veräußernden Gesellschafters stellt der entgeltliche Erwerb eigener Anteile durch die GmbH ein Veräußerungsgeschäft i.S. des § 17 Abs. 1 EStG dar (Bestätigung des BMF-Schreibens vom 27. November 2013, BStBl I 2013, 1615, Rz 20 Satz 1).

Die Audio-CD von NWB

2. Die rein gesellschaftsintern wirkende Umgliederung einer freien Gewinnrücklage in eine zweckgebundene Rücklage führt nicht zu nachträglichen Anschaffungskosten auf den Geschäftsanteil des veräußernden Gesellschafters.

EStG § 3 Nr. 40 Satz 1 Buchst. c, § 3c Abs. 2, § 17 Abs. 1, Abs. 2 und Abs. 4
HGB § 255 Abs. 1, § 272 Abs. 1a und 1b

zur Suche nach Steuer-Urteilen