Die Audio-CD von NWB
Willkommen
Aktuelle Urteile
Suche nach
Steuer-Urteilen
Aktuelle
BMF-Schreiben
Suche nach Gericht
Festgeldrechner
Tagesgeldrechner
Hypothekenrechner
Impressum
Nutzungsbedingungen




Quelle:

Bundesfinanzhof
Art des Dokuments: Urteil
Datum: 06.04.2000
Aktenzeichen: IX R 90/97

Vorinstanz:

FG Rheinland-Pfalz
Art des Dokuments: Urteil
Datum: 14.10.1997
Aktenzeichen: 2 K 1318/97

Schlagzeile:

Steuerliche Behandlung von Miteigentümern bei der Eigenheimzulage

Schlagworte:

Eigenheim, Eigenheimförderung, Eigenheimzulage, Fördergrundbetrag, Miteigentum, Wohneigentumsförderung

Wichtig für:

Eigenheimbesitzer

Kurzkommentar:

Ehegatten können als Miteigentümer einer Wohnung den Fördergrundbetrag bei der Eigenheimzulage jeweils nur entsprechend ihrem Miteigentumsanteil in Anspruch nehmen. Das gilt auch, wenn die Ehegatten zusammenveranlagt werden.

Erwirbt ein Anspruchsberechtigter, der bereits zuvor Miteigentümer einer eigengenutzten Wohnung ist, einen weiteren Miteigentumsanteil hinzu, kann er den Fördergrundbetrag nur entsprechend dem neu hinzuerworbenen Miteigentumsanteil in Anspruch nehmen.

Die Audio-CD von NWB

Hinweis: Das Urteil hat für das Eigenheimzulagenrecht grundsätzliche Bedeutung. Insbesondere bei der Auseinandersetzung von Gütergemeinschaften und im Zusammenhang mit der Erbauseinandersetzung kommt es häufig vor, dass ein Miteigentümer weitere Eigentumsanteile an einer Wohnung hinzuerwirbt.

zur Suche nach Steuer-Urteilen