Die Audio-CD von NWB
Willkommen
Aktuelle Urteile
Suche nach
Steuer-Urteilen
Aktuelle
BMF-Schreiben
Suche nach Gericht
Festgeldrechner
Tagesgeldrechner
Hypothekenrechner
Impressum
Nutzungsbedingungen




Quelle:

Finanzgericht Berlin-Brandenburg
Art des Dokuments: Urteil
Datum: 12.11.2020
Aktenzeichen: 9 K 9167/17

Schlagzeile:

Anspruch auf volle Ehrenamtspauschale auch bei nur teilweise steuerbegünstigten Tätigkeiten

Schlagworte:

Aufsichtsrat, Aufwandsentschädigung, Ehrenamtspauschale, Gemeinnützigkeit, hoheitliche Tätigkeit, Steuerbefreiung

Wichtig für:

Steuerberater

Kurzkommentar:

Erzielt ein Steuerpflichtiger Einnahmen, die nur teilweise für eine unter die Ehrenamtspauschale gemäß § 3 Nr. 26a EStG fallende Tätigkeit gewährt werden, kann der Steuerpflichtige – entgegen der Ansicht der Finanzverwaltung – dennoch den vollen Freibetrag beanspruchen, wenn Sofern der Auftraggeber überwiegend gemeinnützig tätig ist.

Die Audio-CD von NWB

Hinweis: Nach dem Anwendungsschreiben des BMF (Az: IV C 4 - S 2121/07/0010 :032) ist der Freibetrag nur für den entsprechenden Anteil der hoheitlichen Aufgaben zu gewähren.

Das Urteil des Finanzgerichts ist nicht rechtskräftig. Beim Bundesfinanzhof (BFH) ist die Revision anhängig.

In der offiziellen Datenbank des BFH sind hierzu die folgenden Informationen gespeichert:

BFH Anhängiges Verfahren VIII R 9/21
Aufnahme in die Datenbank am 18.06.2021
EStG § 18 Abs 1 Nr 3 ; EStG § 3 Nr 26a
Ist eine Aufwandsentschädigung für die Aufsichtsratstätigkeit bei einer GmbH, die zum Teil hoheitliche Aufgaben erfüllt, gemäß § 3 Nr. 26a EStG steuerfrei?
--Zulassung durch FG--
Rechtsmittelführer: Verwaltung
Vorgehend: Finanzgericht Berlin-Brandenburg Urteil vom 12.11.2020 (9 K 9167/17)

zur Suche nach Steuer-Urteilen